Reisetagebuch, Tag 1 – 3 – von Frankfurt mit dem Airbus A380 nach San Francisco und die Stadt erkunden:

Mit etwas Glück hatten wir Anfang September 2012 einen Tag erwischt, an dem das Lufthansa Kabinenpersonal gerade nicht streikte und so konnten wir pünktlich von Frankfurt mit einem Airbus A380 direkt nach San Francisco starten. Seit Jahren hatten wir Miles and More Meilen für diesen Flug gespart, weshalb wir nun den Luxus der Business Class genießen konnten. Fazit: Unglaublich, wie angenehm so ein langer Flug plötzlich werden kann, wenn die Sitze zu Liegen umfunktioniert werden können (und man dadurch tatsächlich richtig schlafen kann) und einem aufgrund der riesigen Auswahl an Filmen, Dokus und Serien nicht langweilig wird.

Leider gibt es zumindest von meiner Seite ein Kritikpunkt: Liebe Lufthansa, wenn man schon Business fliegt, dann will man auch mit einer Gluten-Unverträglichkeit Mahlzeiten bekommen, die genau so liebevoll angerichtet wurden, wie jene der anderen Fluggäste. Denn meine glutenfreien Speisen sahen aus, als kämen sie aus einer schlechten Kantine – völlig lieblos und unansehnlich, vor allem, wenn man das “normale” Essen direkt neben sich hat! Leider war es geschmacklich auch keine Offenbarung… Das kann doch wirklicht nicht sein! Da fühlt man sich – mal wieder – wie ein Mensch zweiter Klasse! Hier zwei Fotos für den Vergleich:

So sah erschreckenderweise eine meiner glutenfreien Mahlzeiten in der Business Class der Lufhansa auf einem Flug von Frankfurt nach San Francisco aus…

Im Vergleich dazu: hier ein Gang der “normalen” Küche der Business Class. Wenn dann der Ehemann neben einem so etwas vor sich hat, fühlt man sich dann doch verarscht…

In San Francisco hatten wir uns für das Renaissance Stanford Court Hotel entschieden, welches wir über Opodo für etwa 145 EUR die Nacht gebucht hatten. San Francisco ist leider ein sehr teures Pflaster was Hotelübernächtigungen anbelangt und so waren wir happy für diesen Preis so ein gutes Hotel in toller Lage (zwei Cablecar Linien gleich um die Ecke) gefunden zu haben. Das Hotel können wir empfehlen, das Frühstück ebenfalls, auch wenn es – wie fast immer in Hotels – sehr teuer ist (Pfannkuchen für zB. 16 $, glutenfreie Pfannkuchen für 17$). Dafür jedoch von der Menge her ausreichend, um erst wieder am Abend Hunger zu kriegen 😉

Was können wir also empfehlen sich in San Francisco anzusehen? Was uns beiden wirklich sehr gut gefallen hat, war eine Tour nach und durch Alcatraz und lange Spaziergänge die Hügel der Stadt rauf und runter. Zumindest mir war ja nicht bewußt, dass die Stadt dann doch so hügelig ist, was Spaziergänge durch die Stadt schon mal anstrengend lassen werden 😉