Im Jahr 2009 verbrachten wir gemeinsam ein Auslandssemester in Perth, Australien. Wenn es die Zeit neben dem Studium an der Edith Cowan University erlaubte, bereisten wir das wunderschöne und beeindruckende Australien, wobei wir uns hauptsächlich auf den Westen des Landes beschränkten. Neben kleineren Wochenendausflügen (zB. nach Sydney), konnten wir zwei größere Touren durch Westaustralien machen. Beide Touren planten wir mit dem Reiseführer “Australien Westen und Zentrum”, welches ich an dieser Stelle uneingeschränkt empfehlen kann, da die Tipps darin wirklich gut recherchiert sind.

Im Monat September machten wir eine Tour durch den Süden von Westaustralien, im Oktober/November ging es dann hinauf in den Norden. Beide Monate waren jeweils sicherlich nicht die idealsten Zeitpunkte dafür, aber durch das Studium war wir zeitlich leider eingeschränkt. So erlebten wir zwar einen kühlen Süden, dafür waren so gut wie keine Touristen unterwegs und wir hatten die meisten Sehenswürdigkeiten völlig für uns alleine. Als es Ende Oktober in den Norden ging, war bereits der Start der Regensaison und so trafen wir wiederum auf relativ wenig Touristen auf unserer Tour. Bei beiden Touren kommt natürlich auch dazu, dass der Westen von Australien sowieso seltener von (ausländischen) Touristen besucht wird als der Osten des Landes. Persönlich können wir diesen Umstand nicht nachvollziehen, da der Westen unglaublich schöne Naturlandschaften hat und außerdem mit dem Ningaloo Reef ein unvergleichliches Schnorchel- und Taucherlebnis zu bieten hat. Ja manche behaupten sogar, es wäre schöner als das Great Barrier Reef – zumindest es einfacher zugänglich. Denn man muss dazu nicht extra mit Booten hinausfahren, sondern steigt dazu einfach am Strand ins Wasser, schwimmt ein paar wenige Meter hinaus und schon begegnet man Wasserschildkröten, Rochen und jede Menge bunter Fische.

Auch die verschiedenen Nationalparks des Westen haben uns es angetan. Seien es die glasklaren Natur-Pools im Karijini National Park, die im krassen Gegensatz zu den umliegenden roten Felsen einfach herrliche Abkühlungen zwischen den Touren bieten oder der Tree Top Walk im Süden, auf dem man sich hoch über dem Boden durch die Gipfel der bis zu 400 Jahre alten Bäume bewegt. Westaustralien ist definitiv eine eigene Reise wert. Hier im Anschluss folgen unsere beiden Touren im Detail:

Suedtour

Südtour

Nordtour

Nordtour