Für die Fahrt von Denham nach Carnarvon ging es etwa 330 km nach Norden auf der National Route 1. Einen Stop gab es dazwischen nur für unser Mittagessen im Wooramel Roadhouse – mitten im Nirgendwo.

Nach unserer Ankunft in Carnarvon besichtigten wir den “One Mile Jetty” – ein Steg mit Eisenbahnschienen, der ins Meer ragt, eine Meile lang ist und bereits 1897 erbaut wurde. Damit war er damals der erste Hafen in Australien, an dem Vieh regelmäßig und auf kommerzieller Basis auf dem Seeweg transport wurde. Die Schiffe legten also damals relativ weit draußen an und die Fracht wurde dann mit einem Zug über den Steg ans Ufer transportiert/gezogen. Man kann dort wunderschön hinausspazieren – oder auch wie wir fast vom Wind dabei verweht werden :-)! Am Ende der One Mile Jetty befinden sich noch die alten Loks, die damals für den Transport benutzt wurden.

In und um Carnarvon befinden sich sehr viele Obstplantagen, deren Erträge (Ananas, Orangen, Avocados, Bananen, Bohnen, Mangos, Melonen und Tomaten) auch direkt am Markt gekauft werden können. Da die Obstregion Carnarvon im Grunde fast ganz Westaustralien versorgt, kannten wir die tolle Qualität und den genialen Geschmack von Mango & Co bereits aus Perth.

Nach einem Großeinkauf im Supermarkt kochten wir uns was Leckeres im Apartment und machten uns einen ruhigen Abend.

Weiter zum nächsten Tag.