Zum Hauptinhalt springen
Beautifully Simple

Clean and modern theme with smooth and pixel perfect design focused on details

Easy Customizable

Over a hundred theme options ready to make your website unique

Contact Form Ready

Built-In Contact Page with Google Maps is a standard for this theme

Responsive Blog

Up to 3 Blog Layouts, Bootstrap 3 ready, responsive on all media devices

Abnehmen mit Eiweißdrinks

EiweißdrinksWie wir Frauen so sind wollen wir unsere überschüssigen Pfunde immer mal wieder loswerden. Weil dabei oft der innere Schweinehund größer ist und man dann keine Lust/Zeit für Sport aufbringen kann bzw. möchte, greift die “moderne” Frau immer wieder zu Diäten diversester Arten. Dazu zählt auch die Möglichkeit Kalorien einzusparen, indem man einen Teil seiner Mahlzeiten durch z.B. Eiweißdrinks (oder ähnliches) ersetzt. Nach etwas Recherche bin ich dabei vor Monaten auf das hochgepriesene Almased gestoßen, welches ich jedoch nach einer gewissen Zeit als zu teuer empfand. Also begab ich mich auf die Suche nach Alternativen. Hier die kurze Zusammenfassung dazu.

Weiterlesen

Kleine, feine Unterschiede

Nun sind es mittlerweile 2 Jahre und 4 Monate, dass wir von Österreich nach Deutschland ausgewandert sind. Zeit, um über die kleinen, feinen Unterschiede dieser zwei Länder zu schreiben. Denn auch wenn die Sprache (fast) gleich ist, die Menschen (fast) dieselben Einstellungen haben, gibt es doch einiges, an das man sich als “Ösi” gewöhnen darf/muss.

Weiterlesen

Glutenfrei unterwegs in den USA

Speziell auf Reisen ist es noch schwieriger als im Alltag sich glutenfrei zu ernähren, weshalb ich sehr gespannt auf unsere mehrwöchige Tour durch den Westen der USA war. Um auf eventuelle Engpässe vorbereitet zu sein, habe ich mir von Schär mehrere Packungen glutenfreies Landbrot auf die Reise mitgenommen, da zumindest für mich unterwegs das glutenfreie Frühstück immer am schwierigsten handzuhaben ist. Wie sich im Laufe der fast 5 Wochen jedoch herausgestellt hat, wäre dies gar nicht unbedingt nötig gewesen. Hier ein paar Tipps für den nächsten USA Urlaub.

Weiterlesen

Rezept für glutenfreien Biskuitteig

Da ich weiß wie schwierig es ist ein wirklich gutes Rezept für einen gluten- und laktosefreien Kuchenboden zu finden, habe ich ein Rezept meiner Mutter etwas weiterentwickelt. Dieses ist nun – wie ich finde – wirklich gut geworden, weshalb ich es euch nicht vorenthalten möchte.

Weiterlesen

Glutenfreie Schokomuffins von Rewe im Test

Glutenfreien Schokomuffins vom ReweHeute hatte ich nun endlich mal die Zeit, um die glutenfreie Schokomuffins-Fertigmischung von Rewe auszuprobieren. An sich waren sie super einfach zuzubereiten – einfach 2 Eier, Wasser und Öl dazu und für 30min in den Backofen. Kaum aus dem Backofen sahen sie (siehe Foto) eigentlich ganz lecker aus. Leider schmeckte das Ergebnis gleich “so gut”, dass von den 12 Stück bis auf 3 (die wir voll Vorfreude gegessen haben) alle am Schluss im Mülleimer gelandet sind :-(. Die Konsistenz war etwas gummig und der Geschmack leider nicht besonders. Sorry Rewe, aber da bleibe ich lieber bei der glutenfreien Fertigmischung für Brownies von Bauckhof (erhältlich zB. bei Alnatura)! Die kann ich dafür eingeschränkt empfehlen!

Reisetagebücher

Nun sind wir also schon fast 8 Wochen verheiratet, kaum zu glauben. Unsere Flitterwochen werden wir im September an der Westküste der USA verbringen, wo wir eine fast 4 wöchige Mietwagentour durch 9 Bundesstaaten machen werden. Derzeit sind wir an der Detailplanung (wo bekommen wir für mich glutenfreie Lebensmittel, wo gibt es Restaurants mit glutenfreien Speisen, welche Shows/Events wollen wir uns wo ansehen, buchen wir einen Helikopterflug über den Grand Canyon oder doch lieber das Kleinflugzeug, usw). Wir möchten euch in den nächsten Tagen die komplette Tour vorstellen, die wir dann auch anschließend (während und nach der Tour) aktualisieren werden. Ich finde es immer hilfreich zu Unterkünften und Routen Empfehlungen bzw. Kritiken zu lesen. Deshalb möchten wir das diesmal auch machen, nachdem wir das bei unseren Australien- und Neuseelandtouren leider verabsäumt haben.

Dazu haben wir uns entschieden eine eigene Kategorie mit Reisetagebüchern zu erstellen (aufrufbar über das Menü rechts oben). Dort werden wir ab sofort unsere Reisen dokumentieren – vielleicht ist ja der eine oder andere wertvolle Tip für euch dabei.

Post-mortem Images in Vmware starten

Wenn man so wie ich beruflich regelmäßig gesicherte Images von Notebooks und Rechner auch gerne mal “live” starten möchte, gibt es eine relativ einfache Lösung dafür. Dazu benötigt man das Image im Rohformat (bei E01 einfach zb. mit dem FTK Imager das Image einlesen und nochmal als DD raussichern). Daraus kann man ganz einfach mit der Software “Liveview” (unbedingt als Admin starten!) ein VMDK erstellen lassen. Dieses dann einfach mit Vmware starten und voila! Fehlen Benutzernamen und Passwort… dann einfach die Ultimate Boot CD verwenden – mehr sag ich dazu nicht 😉

Ärger mit der Packstation

Und mal wieder ärgere ich mich fürchterlich über das System der Packstation von DHL. Wozu lasse ich mir eine Internetbestellung extra an eine Packstation liefern, wenn ich dann (mal wieder) ein SMS bekomme, dass mein Paket an die nächste Postfiliale umgeleitet wurde. Das hat schon seinen Grund, warum ich meine Pakete an die Packstation senden lasse, denn zu den normalen Öffnungszeiten einer Postfiliale bin ich mit arbeiten beschäftigt. Jetzt muss ich extra mal wieder um einiges früher von der Arbeit weg, um zu dieser blöden Postfiliale mit ihren “super” Öffnungszeiten zu kommen. DANKE DHL!

Image: farconville / FreeDigitalPhotos.net

Haben Sie vielleicht ein bisschen Kleingeld für was zu Essen?

Köln, 20 Uhr in der Straßenbahn. Ein sichtlich vom Leben gebeutelter Mann geht durch den Gang der Straßenbahn und bleibt alle paar Meter stehen, um stotternd seinen Satz an die Leute zu bringen: “Haben Sie vielleicht ein bisschen Kleingeld für was zu Essen?” Im besten Fall schütteln die Leute den Kopf, im schlimmsten Fall wird der Mann einfach völlig ignoiert und einige wenden auch noch den Blick ab. Wie reagiert man in so einer Situation und warum hat man das Gefühl die Menschheit wäre herzlos, nachdem der “Bettler” ohne jeglichen Cent aus der Straßenbahn steigt?

Ich muss zu meiner Schande zugeben, dass ich diesmal auch nichts gegeben habe. In so einer Situation stelle ich mir immer die Frage wofür der “Bettler” das Geld wirklich ausgeben würde. Anscheinend hat mein Unterbewußtsein diesmal entschieden: Alkohol und Zigaretten. Aber wie kann man sich da sicher sein? Wer weiß, ob der Mann nicht tatsächlich seit Tagen nichts mehr gegessen hat und wahnsinnigen Mut aufbringen musste, um in der Straßenbahn wildfremde Menschen um Geld anzubetteln? Dafür werde ich wohl nie eine Antwort bekommen. Bleibt mir nur der Gedanke: hätt ich ihm doch ein paar Cent gegeben – eigentlich egal wofür er diese ausgegeben hätte. Etwas mehr Beachtung hätte er jedenfalls verdient gehabt. Trotz allem ist und bleibt er ein menschliches Wesen, das ein kopfschüttelndes “Nein (dir gebe ich nichts)” statt einem ignorierendem Wegdrehen verdient hätte. Ich finde es völlig ok, wenn man nichts gibt – aber dann bitte den “Bettler” trotzdem nicht wie einen Leprakranken behandeln.