watchever Nach dem Kauf eines AppleTV zu Weihnachten testen wir darauf seit Mitte Januar den Probemonat von Watchever. Der Anbieter ist im AppleTV direkt verankert und kann ohne weitere Plugins oder Installation benutzt werden. In diesem Beitrag erzählen wir von unseren Erfahrungen und bewerten die Handhabung, die Bedienoberfläche und das Angebot des Video on Demand-Dienstes.

Vielleicht sind wir ja nicht die einzigen, die das Fernsehprogramm meist langweilig und Werbung nervig finden und deshalb auf andere Wege ausweichen, um aktuelle Serien oder Filme anzusehen. Da der Weg zur Videothek schon lange für uns passé ist, versuchen wir es nun seit kurzem mit Video-on-demand und Streaming – was im Grund die Videothek im eigenen Wohnzimmer darstellt. Dazu gibt es mittlerweile eine Reihe von Anbieter im deutschsprachigen Raum (zB. Apple iTunes, Watchever, Maxdome, Videoload,…). Dabei werden im Großen und Ganzen zwei Bezahlweisen unterschieden:  Entweder wird pro Film oder Folge einer Serie bezahlt oder es wird ein monatliches Abo abgeschlossen, das einem den unbeschränkten Konsum der angebotenen Filme/Serien ermöglicht. Wir haben uns aktuell für den Test von Watchever entschieden. Für 8,99 EUR im Monat gibt es hier also uneingeschränkt Filme und Serien. Zur Zeit kann der Anbieter für 30 Tage gratis getestet werden, weshalb wir uns auch für den Schritt entschieden haben. Aber Achtung: Gefällt einem das Angebot nicht, muss unbedingt vor Ablauf der kostenlosen Testphase gekündigt werden. Ansonsten wird das Gratis-Probemonat in ein “Bezahl-Abo” verwandelt!

So, und nun zur Bewertung (welche wir die nächsten Tage noch aktualisieren werden):

Zuerst muss ein Konto auf der Webseite von Watchever angelegt werden. Das funktioniert einfach und schnell, jedoch müssen auch für den Gratis-Monat die Kreditkartendaten eingegeben werden. Nach Bestätigung der eigenen Emailadresse kann der Dienst auch schon genutzt werden. Also ab vor den Fernseher und Starten von Watchever am AppleTV. Dort wird die Emailadresse und das Passwort eingegeben – et voilà, schon ist man eingeloggt.

IMG_0060 IMG_0061

Im Startbildschirm gibt es 7 Bereiche: Alle Empfehlungen, alle Serien, alle Filme, Kids, Mein Programm, Suchen, Mein Account (was sich dahinter verbirgt erklärt der Name).

 

 

 

Die Serien werden in folgende Kategorien geliedert:

IMG_0062– HD Serien
– Action und Abenteuer
– Alle Kinderserien
– Britische Serien
– Dokumentationen
– Drama
– Familie
– HBO
– Komödie
– Mystery
– Romantik
– SciFi und Fantasy
– Serienklassiker
– Thriller und Crime

Dabei ist jede Serie mindestens einer dieser genannten Kategorien zugeordnet.

Pluspunkte:

– Die meisten Filme und Serien können sowohl in Deutsch als auch im Originalton angesehen werden.

– Unkompliziertes Stöbern im Angebot ist möglich, gerade bei Filmen stolpert man so auch über gute “ältere” Exemplare der letzten Jahre. Auch sind für Kinder schöne Klassiker verfügbar (Disneys auch aus den 1960ern, Tom und Jerry, usw.)

– Die Streaming-Qualität der HD-Angebote ist gut und lief bei uns bisher reibungslos (100MBit Internet-Anbindung).

– Die Wiedergabe kann jederzeit gestoppt oder pausiert und später wieder aufgenommen werden. Das System merkt sich außerdem den Timecode, an dem der Film unterbrochen wurde und fragt bei einem Neustart, ob der Film von Anfang an oder beim Pausierpunkt wiedergegeben werden soll.

– Im Test funktioniert die Wiedergabe auf einem iPhone 4S und einem iPhone 5 (mit der Watchever App) über WLAN sehr gut, auch über 3G läuft es schön flüssig. Aufgrund der Datenmenge ist jedoch ein Konsum über das 3G Netz nur bei einer Flat zu empfehlen.

– Die Offlinefunktion: Möchte man unterwegs Filme oder Serien sehen, aber diese nicht über das 3G Netz streamen, so können diese zb. über das eigene WLAN zuhause bereits für den “Offline-Modus” heruntergeladen werden. Startet man dann die Wiedergabe, hat man 48 h Zeit, diese vollständig anzusehen, danach werden sie wieder vom Handy gelöscht. Doch Achtung dabei!! (siehe Kritikpunkte)

Kritikpunkte:

-Entscheidet man sich bei der Sprache für den Originalton, so werden dazu leider keine Untertitel angeboten.

– Die aktuellsten Staffeln beliebter Serien sucht man vergeblich. Selbst abgeschlossene Serien, deren finale Staffel bereits im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt wurde, fehlen zum Teil, beispielsweise:

  • Fringe: Die fünfte und letzte Staffel wurde bereits im Frühjahr 2013 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt, auf Watchever gibt es nur die Staffeln 1 – 4
  • Dexter: Von den insgesamt acht Staffeln, wurden bereits sieben in deutsch ausgestrahlt, auf Watchever finden sich leider nur die Staffeln 1 – 5

– Serien/Staffeln, die es noch gar nicht auf Deutsch gibt, fehlen komplett. Aber auch einige schon länger laufende Serien, die wir mögen, sucht man vergebens. So finden sich zum Beispiel folgende nicht im Watchever-Programm:

  • Dr. House
  • CSI (Las Vegas, New York, Miami)
  • Criminal Minds (wenn auch kurzzeitig mal verfügbar)
  • Homeland
  • Grimm
  • Castle: Update (Okt 14) derzeit sind die Staffeln 1-4 verfügbar
  • Elementary
  • How I met your mother
  • Perception
  • Good wife: derzeit ist Staffel 1 verfügbar (Okt 14)
  • Dr. Who: Staffel 7 verfügbar (Okt 14)

Wir haben noch keine Funktion gefunden, den aktuellen Fortschritt innerhalb einer Serienstaffel zu sehen. Die Apple-eigene Lösung ist dafür ja zum einen ein “Ungesehen” Ansichtsfilter, zum anderen bei Listen der leere (gesehen), halb gefüllte (angefangen) bzw. ausgefüllte Kreis (ungesehen).  Nach langem Probieren wurden wir dann doch fündig: nutzt man bei einer Staffel den Button “Starten” so folgt als nächstes: “Sie haben sich zuletzt die Episode X angesehen. Wollen Sie diese wiederholen oder die nächste ansehen?”. Somit gibt es also doch eine Funktion, wie halbwegs der Üblick behalten werden kann. Grafisch hat sich jedoch daran nichts geändert und man sieht nicht auf einen Schlag wo man zuletzt aufgehört hat.

– Der Offline-Modus (Smartphone-App): Beim Test musste ich leider feststellen, dass man hierzu wirklich aktiv in den Offline-Modus schalten muss, da sonst selbst bereits heruntergeladene Medien erneut gestreamt werden und man somit auch von unterwegs sein Datenvolumen verbraucht!!! Ich war sehr froh, dass mir mein Anbieter ein SMS schickte (… wir möchten Sie darauf hinweisen, dass X% ihres Datenvolumens bereits aufgebraucht sind..). Erst dadurch habe ich erkannt, dass die Serie gestreamt wurde, obwohl ich genau die Folge für die Offline-Wiedergabe heruntergeladen hatte. Erst als ich in den Flugmodus ging und die Wiedergabe erneut startete, wurde tatsächlich die herunterladene Folge wiedergegeben. Also passt dabei auf – sonst ist euer Datenvolumen schnell weg (bei einer Flat ist das natürlich nicht interessant).

IMG_0081– Aus unerfindlichen Gründen fehlt hin und wieder die Trailer-Funktion bei einem Film. Somit muss man sich mit der textuellen Kurzbeschreibung des Filminhalts zufrieden geben. Links dazu ein Beispiel.

 

 

 

 

Die Kritikpunkte zum Angebotsumfang sind vermutlich dem relativ niedrigen Preis und dem Abo-Modell geschuldet. Für aktuelles Material muss man ggf. auf Video-on-demand Anbieter wie iTunes zurückgreifen.

Ein grundsätzliches Problem muss einem bei Streaming-Angeboten natürlich auch bewusst sein: Alles steht und fällt mit der Verfügbarkeit, der Bandbreite und der Zuverlässigkeit (!) der eigenen Internet-Anbindung, die den Datenstrom kontinuierlich liefern können muss. Je nach Leitungsqualität (Stichwort Überbuchung) können sich Lastspitzen im Netz (abends/wochenends) vielleicht negativ auswirken.

Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass wir keine Grundsatz-Diskussionen über gute/schlechte Serien und Filme auslösen wollen. Die Beispiele sollen nur helfen, unsere Bewertung anschaulicher zu machen.

Quelle des Titelbildes: www.watchever.de