Speziell auf Reisen ist es noch schwieriger als im Alltag sich glutenfrei zu ernähren, weshalb ich sehr gespannt auf unsere mehrwöchige Tour durch den Westen der USA war. Um auf eventuelle Engpässe vorbereitet zu sein, habe ich mir von Schär mehrere Packungen glutenfreies Landbrot auf die Reise mitgenommen, da zumindest für mich unterwegs das glutenfreie Frühstück immer am schwierigsten handzuhaben ist. Wie sich im Laufe der fast 5 Wochen jedoch herausgestellt hat, wäre dies gar nicht unbedingt nötig gewesen. Hier ein paar Tipps für den nächsten USA Urlaub.

Wir sind Anfang September in San Francisco gestartet und hatten dort als erstes Hotel das Renaissance Stanford Court. Gleich nach dem Einchecken fiel mir die Speisekarte des Restaurants auf, welches am Schreibtisch im Zimmer lag. Zum Frühstück konnte man sich tatsächlich glutenfreie Pancakes bestellen! Ich konnte den nächsten Morgen gar nicht erwarten und siehe da, schon hatte ich diese herrlichen Pancakes am Teller. Natürlich waren diese mit 17 $ nicht gerade billig, aber gut, das ist ein Frühstück im Hotel sowieso nie.

Im Laufe unserer Reise hatten wir uns für zwei Bed & Breakfast entschieden. Einerseits das Poppy Hill B&B in Mariposa (Ausgangsort für den Yosemite National Park), das mir zu meiner Freude glutenfreien Frenchtoast zum Frühstück servierte. Anderseits das Canyon Colors B&B in Page, wo ich glutenfreie Blaubeerpfannkuchen zum Frühstück bekommen habe. Wichtig ist aus meiner Sicht einfach, im Vorfeld nachzufragen, dann sind die Amerikaner bei sog. “dietary requirements” sehr bemüht, diesen zu entsprechen.

Das (glutenfreie) Highlight schlechthin unserer Reise war ein Abend in Las Vegas, im Restaurant Roy’s (East Flamingo Road), das tatsächlich eine eigene Menükarte NUR mit glutenfreien Speisen führt. Dort haben wir gemeinsam mit zwei Freunden so richtig schick zu Abend gegessen und ich konnte mein Glück gar nicht fassen, als ich “meine” eigene Menükarte bekommen habe. Als es zum Dessert ging und die nette Kellnerin meine Möglichkeiten aufzählte, konnte ich es gar nicht glauben, dass “Roy’s Melting Hot Chocolate Soufflé” tatsächlich darunter war. Wir vier haben genau dies als Nachspeise bestellt und ich kann sicher für alle sprechen: es war einfach nur GENIAL!!! Das Soufflé wurde mit Vanilleeis und Himbeeren serviert – ein Traum. Wenn ihr also mal in Las Vegas seid und richtig gut und fein glutenfrei essen wollt – dort müsst ihr unbedingt hin!

Was das Frühstück an sich anbelangte: Wir hatten uns gleich am Anfang unserer Tour eine Kühlbox gekauft, um darin für unterwegs Lebensmittel wie Milch, Philadelphia, Wurst, Käse, frisches Obst und Getränke zu kühlen. Dadurch waren wir unterwegs flexibel und hatten immer etwas zum Frühstücken und Picknicken dabei. Mein Mann kaufte sich dazu einfach regelmäßig frisches Brot und ich hatte ja mein Landbrot von Schär dabei. Doch relativ schnell stellte ich fest, dass Supermarktketten wie Safeway oder City Market häufig glutenfreies Brot und Müsli im Sortiment haben. Speziell der City Market in Moab hatte eine supertolle Auswahl an glutenfreiem Brotsortiment (siehe Foto). Solltet ihr mal nicht gleich was finden, einfach im Tiefkühlbereich nachsehen – oft waren die glutenfreien Brote dort “versteckt”.

Restaurant/Hotel/Kette Glutenfreies Angebot Bewertung
Renaissance Stanford Court, San Francisco Glutenfreie Pancakes Sehr gut, aber mit 17$ nicht gerade billig
Poppy Hill B&B, Mariposa Glutenfreier Frenchtoast Lecker; unbedingt vorher ankündigen!
Roy’s, Las Vegas Eigene glutenfreie Speisekarte Tolles Erlebnis, unbedingt Schokosoufflé probieren! Preislich jedoch im oberen Bereich. Menükarte lässt sich im Internet herunterladen.
Canyon Colors B&B, Page Glutenfreie Blaubeerpfannkuchen Sehr lecker; auch hier der Tipp, unbedingt vorher (glutenfreie) Wünsche anzukündigen