Noch 5 Tage bis zur Hochzeit… kaum zu glauben, wie sehr einen so etwas stressen kann. Heute dreht sich alles um den Wahnsinn einer Braut, die tatsächlich meint, noch alles im Endspurt über die Bühne bringen zu können, damit der Hochzeitstag unvergesslich wird/bleibt.

Damit ich nicht allzu sehr wie eine “Milchverkäuferin” aussehe, habe ich doch allen Ernstes erst letzte Woche damit angefangen ins Solarium zu gehen. Damit das Ganze auch einen Sinn hat, gehe ich derzeit jeden zweiten Tag – also mal sehen, ob man am kommenden Freitag überhaupt einen Unterschied merkt.

Letzten Montag habe ich mich tatsächlich getraut noch mit einer Zahnbehandlung anzufangen, um mir drei meiner Vorderzähne durch Kronen ersetzen zu lassen. Da ich mir nämlich leider bereits als 6jährige bei einem Unfall einen davon ausgeschlagen habe, ein paar Jahre später den daneben und vor ein paar Jahren gleich nochmal einen an einer Wasserrutsche (jedes Mal Sportunfälle), sah das Ganze leider nicht mehr schön aus. Natürlich haben die Zahnärzte immer versucht das Beste daraus zu machen, aber irgendwann können die halt einfach nicht mehr “normal” repariert werden. Da saß ich nun also letzten Montag geschlagene 4 Stunden beim Zahnarzt und habe seitdem ein Provisorium drin. Sogar dieses sieht schon wesentlich besser aus, als die Zähne zuvor. Jetzt muss ich es “nur” noch bis zur Hochzeit schaffen, endlich wieder richtig lachen zu lernen (und dabei die Zähne zu zeigen). Hoffentlich kriege ich morgen/übermorgen noch die richtigen Kronen rein. Ansonsten ist – wie bereits erwähnt – selbst das Provisorium schon viel schöner und die Hochzeitsfotos können kommen!

Mein Schatz und ich haben natürlich erst vor einer Woche angefangen unseren Eröffnungstanz für die Hochzeit einzustudieren. 😉 Was ja nicht so tragisch wäre, hätten wir uns für einen Standard-Wiener Walzer entschieden, den wir gut beherrschen. Nein, es musste ja Salsa sein (mehr wird noch nicht verraten, da ich niemandem die Vorfreude verderben will). So haben wir uns kurzerhand noch zwei Einzelstunden in unserer Tanzschule genommen (wir sind noch Anfänger), aber heute hat’s dann trotz anfänglich schlechter Stimmung doch geklappt, die Choreographie fehlerfrei durchzutanzen.

Erst vor ein paar Wochen haben wir die Zusage bekommen, dass wir den oberen Stock (von drei) der Hochzeitstorte glutenfrei bekommen. Unsere Hochzeitsplanerin hat doch noch einen Konditor in Köln gefunden, der sich auf das Wagnis einlässt. Die erste Probetorte war leider ein völliges Disaster – viel zu süß und das Biskuit… naja. Also habe ich selbst ein paar Rezepte für glutenfreien Biskuit ausprobiert und das beste davon an den Konditor gemailt. Der hat’s ausprobiert und uns jetzt endlich letzte Woche bestätigt, dass ich meine glutenfreie Torte bekomme! Bin ja schon super gespannt.

5 Tage vor der Hochzeit merke ich – also heute – dass ich noch keine geeigneten Dessous fürs Hochzeitskleid habe und so richtig zufrieden mit den 4 EUR Ohrhängern vom DM bin ich auch nicht. Also muss heute noch bei Otto bestellt werden 😉

Seit Tagen mache ich mir Sorgen wegen dem Wetter – denn unsere Trauung soll eigentlich im Freien statt finden. So besuche ich Tag für Tag mehrere Webseiten mit Wettervorhersagen. Nicht, dass ich mich da groß darauf verlassen könnte, was die für ein Wetter in x Tagen voraussagen, aber irgendwie fiebert man ja dann doch wieder mit.

Manchmal frage ich mich ja heimlich schon zwischendurch, warum man sich so wahnsinnig stresst wegen einer Hochzeit. Aber dann muss ich ja doch wieder ehrlich zugeben, dass ich diesen Tag halt einfach so perfekt wie möglich haben möchte. Auch wenn klar ist, dass irgendetwas dabei schief gehen muss 😉

Die nächsten Tage habe ich Gott sei Dank schon Urlaub, während mein Verlobter noch durch die Weltgeschichte reist. Also bleibt das Putzen der Wohnung an mir hängen – bevor die Schar der Verwandten in Köln einstürzt 😉

Drückt uns die Daumen, dass wir am Freitag nicht im Regen untergehen!

Image: digitalart / FreeDigitalPhotos.net