Selbst mit einer Glutenunverträglichkeit muss man nicht auf alles verzichten, auch wenn es manchmal dauert für gewisse “normale” Speisen einen glutenfreien Ersatz zu finden. Oftmals besteht eigentlich eher die Schwierigkeit, die “exotischen” Lebensmittel irgendwo aufzutreiben. Heute möchte ich ein paar weitere glutenfreie Lebensmittel vorstellen, die ich nicht mehr in unserem Haushalt missen möchte. Das ein oder andere Produkt verwende ich mittlerweile auch etwas abgewandelt.

Glutenfreie Tortellini aus der Tiefkühllinie von Schär (www.ds4you.com)

Glutenfreie Tortellini von SchärDie tiefgekühlten Tortellinis (mit einer Fleischfüllung) habe ich beim real,- entdeckt (in Österreich habe ich die beim Merkur gesehen). Einfach für 3 Minuten ins kochende Wasser geben und fertig. Dazu gab es z.B. gestern eine ganz normale Bolognese-Sauce dazu. Also sehr einfach und schnell zu machen und schmecken mir noch dazu wirklich gut. Kein seltsamer “typischer” Geschmack, den es oft bei glutenfreien Lebensmittel gibt.





Glutenfreie Mohnnudeln (eine österreichische Süßspeise)

Glutenfreie Gnocchi von FarabellaAls Österreicherin liebe ich das Süßspeisengericht Mohnnudeln. Leider hatte ich bis vor kurzem keine glutenfreie Alternative gefunden, weshalb ich nun einfach die glutenfreien Gnocchis von Farbella (z.B. bei www.querfood.de) verwende. Da die Anleitung auf der Packung (2 min in kochendes Wasser) bei mir immer zu extrem weichen Gnocchis geführt hat, die fast zerlaufen sind, mache es nun immer wie folgt: Topf mit Wasser aufsetzen, sobald das Wasser kocht den Topf von der Herdplatte nehmen und die Gnocchis dazu. Sobald die ersten an der Oberfläche schwimmen Wasser abgießen und beiseite stellen. In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne zerlassen und ein Zucker-Mohn-Gemisch hinzufügen. Das Gemisch mit der zerlassenen Butter vermissen und dann die Gnocchis dazu. Vorsichtig umrühren, damit sich das Zucker-Mohn-Gemisch gut auf den Gnocchis verteilen kann und fertig! Ich finde diese Variante absolut lecker und bin der Meinung, dass es fast keinen Unterschied zu normalen gibt.

Natürlich habe ich mir auch bereits einmal glutenfreie Mohnnudeln komplett selbst gemacht. Leider ist der Aufwand für eine oder max. zwei Personen einfach zu groß, weshalb ich nun gerne auf diese Variante zurückgreife.